Willys Jeep ¼ ton 4x4 

Italeri  Nr.: 6355 / 1:24

 

1940, als der zweite Weltkrieg schon begonnen hatte, schrieb der Generalstab der Vereinigten

Staaten einen Wettbewerb für den Bau eines leichten Allrad-Fahrzeugs für die verschiedensten

Einsatzmöglichkeiten aus.An der Ausschreibung beteiligten sich die American Bantam Company,die

Willys Overland Motor und die Ford Motor Co.Die Wahl fiel auf das Fahrzeug von Willys,das zuerst

In einer Pilotserie von 1500 Stück und ab 1941 auf dem Fließband hergestellt wurde.

Insgesamt wurden 640.000 Fahrzeuge gebaut, 277.000 davon von Ford. Damit ist der “Jeep” jenes Fahrzeug,

das die Rüstungsindustrie während des zweiten Weldkriegs in der größten Stückzahl produziert hat.

Direkt nach dem Krieg waren die italienischen Carabinieri mit Jeeps aus den verschiedenen A.R.A.R.-

Sammelstellen (Stellen,an die man die Militärfahrzeuge von Alliierten,Italienern und Deutschen gebracht hatte,

die am Ende des Krieges in Italien geblieben waren)ausgestattet worden, die bis Anfang der 1950er Jahre

ihren Dienst getan haben, bis die Fahrzeuge durch ihren langen Einsatz während und nach dem Krieg schließlich nicht mehr fahrtüchtig waren.

Zum Bausatz, die Teile sind sauber und blasenfrei auf zwei olivgrünen Spritzlingen gegossen. Klarsichtteile für die

Front-und Heckscheibe sowie die Gläser der Scheinwerfer und Rücklichter liegen in ausgezeichneter Qualität bei.

Die Bauanleitung ist in acht Bauabschnitte gut übersichtlich gegliedert.

Ein sauber gedruckter Decalbogen mit Makierungen für 4 unterschiedliche italienische Polizeieinheiten liegt bei.

Zur Bemalung ist aussen seitlich auf der Schachtel ein Farbaufdruck (Flat Olive Drab US Army/Italeri 45728AP)wiedergegeben.Es besteht die Möglichkeit,den Jeep mit geschlossenen oder geöffneten Verdeck darzustellen. Der Bausatz enthält auch eine Nachbildung des Motors, der sich durch die Ergänzung mit einigen fehlenden Kabeln und Leitungen in ein sehr ansehliches Objekt verwandeln läßt. Dadurch ist es auch möglich die Motorabdeckhaube im geöffneten Zustand zu bauen.

 

Manko:Die Bereifung könnte man durch Gummi – oder Resinreifen ersetzen, wäre aber nicht unbedingt notwendig.

Auch eine Figur wie auf der Schachtel währe ein Augenschmaus.

 

Kurz gesagt:Ein toller Bausatz den Italeri herausgebracht hat – attraktiv für einen guten Preis.

Ein wenig Modellbauerfahrung sollte man dafür schon mitbringen.

 Mario Hobisch

Danke Italeri für das Besprechungsmodell!

 

http://www.italeri.com